Startseite
    daily shice
    ja geh scheißen
    voll auf ana
    Meine ES
  Über...
  Archiv
  My Story
  My Story 2
  Belohnung? Ziele!
  schleimen und blöd reden
  kiloweise
  likes and dislikes
  Fortsetzung 3
  wenn aus Zuneigung Hass wird 1
  wenn aus Zuneigung Hass wird 2
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
   charlotte
   ministernchen
   jell-y-fish
   lillifee
   Psycho
   coco
   ana-links


http://myblog.de/boeser-zwerg

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sparen im Alltag

Ich hab vorhin unterbrochen.

Ich organisier mich da einfach durchs Leben, so einfach und bescheiden wie möglich, ich scher mich auch nicht drum, ob ich das Sofa vorm Mistplatz gerettet hab, weil einfach nur der eine Haxen angeschraubt gehört hatte. Ich hab jetzt ein riesiges, eig gepflegtes, kuschliges Sofa zum Nullpreis bei mir stehen. Ich muß eig meinen Eltern danken, mich so sparsam erzogen zu haben, denn davon profitier ich heute. 

Mein Geschirrspüler streikt auch. Neuer? Geh wo! 10min abwaschen hat auch Oma noch nie geschadet, als es solche Teufelsgeräte noch nicht gab. Wichtig ist mir Waschmaschine und Backrohr und der Gasherd. Was soll ich mit den ganzen Hitec-Futuristik-Küchencomputerhaushaltsgeräten? Auskennen tu ich mich eh nie, und wenn mal was kaputt ist, liegt das meistens an der Elektronik oder sonst irg hochsensiblen Innenteil, das schon eingeht, wenn ein Stäubchen es wagt, sich darauf niederzulassen. Wenn da mal was im Anus ist, kannst um das Reparaturgeld gleich einen neuen kaufen (ist am Ende billiger als reparieren zu lassen, weil selber ist man kein Elektroherd-Feinmechaniker). Gach abschalten geht nicht, mußt dich erst durch diverse Programme zum Abschalten durchzappen. Ist auch mega Strom fressend. 

Wenn ich schon bei den Geräten bin, ich nutze Wind und Sonne und nach spätestens 3 Stunden (dickere Wäsche) ist alles trocken. Ich hab bei der Wama zwar einen integrierten Trockner, doch der interessiert mich genausoviel wie die heutige Sockenfarbe vom Papst. Die Wama hab ich über willhaben.at erstanden.140€ . Nur ein paar Mal benutzt. Unter 300 kriegst eh kaum was. Küche momentan: Backrohr, Mikrowelle. Beides wichtig. Alles andere, was mir meine Eltern überlassen haben, rottet schon im Sperrmüll vor sich hin (Dunstabzug, wozu, ich hab ein großes Fenster in der Kuchl und ich koch ja so gut wie gar nicht). Kuchl neu: BR, MW, zweckmäßig, keine volle küche, ein paar kastln fürs Geschirr, ein Holzregal hab ich auch, und a Abwasch. Außerdem wird das Geschirr mit kaltem Wasser auch sauber, und im Notfall geh ich nebenan ins Bad oder wie jetzt, wenns draußen warm is, zum Gartenschlauch, weil wenn der 1-2 Std gefüllt in der Sonne liegt, hab ich brennheißes Wasser. 

Beim Thema: Das heiße Gartenschlauchwasser füll ich in Kübeln, misch dann kaltes dazu und dusch gleich damit im Garten. Kaltes Wasser soll ja eh gesund sein, wenn man sich damit abschockt. Sagen zumindest besagte Experten, die schon schwer verkühlt sind, wenn die ihre Zechen nur reinhalten. Warmduscher. Ich hab kein prob damit, auch in den noch/schon kalten Monaten, wo die Wasserleitung noch nicht winterdicht ist, schock ich mich nach dem duschen drinnen draußen noch mit rußlandtemperiertem Wasser ab. Fazit: Meine letzte Verkühlung hatte ich in der Mittelschule.

Auch im Winter schlaf ich beim zumindest gekippten Fenster. Heizung ist im Schlafzimmer sowieso aus. Die könnt ich eig abmontieren.

Heizen im Winter ist auch keine große Sache. Übers jahr sammel ich einfach das Holz ein, was ab und zu anfällt, wenn jemandem in der Siedlung der Baum im GArten stört oder im benachbarten Spital Äste ausgeschnitten werden, die beim letzten Sturm ziemlich in Mitleidenschaft gezogen worden waren. Ist zwar eine Arschhacken, mit der Scheibtruhe ein gutes Stück zum Fundplatz und retour zu schieben, aber das käufliche Holz ist ja unerschwinglich. Außerdem, wie soll ich einen Festmeter Holz ohne Auto/Anhänger heim transportieren?

Ich hab trotz dem Ofen die Heizung in Betrieb, aber nur aufs allernotwendigste beschränkt. An 18-20° Raumtemperatur gewöhnt man sich ziemlich rasch. Ich als Naturmädel bin ja auch einiges gewöhnt und ich kuschel mich lieber samt Freund und  Katzen in meine dicken alten guten Baumwolldecken (Qualität aus Omas Zeiten, hab ich vom Flohmarkt), bevor ich da die Heizung raufdreh auf Tropenhitze und ich dann bei der Jahresabrechnung das Grauen erfahre.

Ich hab auch wenig Geld zum Leben, aber ich sag zu vielen Dingen NEIN, weil ich einfach nicht will oder weils nicht in mein Lebenskonzept passt oder einfach Geld kostet, das ich nicht investieren will.

27.4.09 21:48
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung